Blaue Blume: Räume der Sinnlichkeit

Infos zum Blaue Blume-Inselfestival 2019, 3. – 8. Juli 2019, Fort Gorgast, Küstriner Vorland

Liebe blaublumigen Freigeister,

uns wird immer wieder die Frage gestellt:

Ist die Blaue Blume ein sogenannter “sexpositiver Raum”?

Die Blaue Blume ist ein sinnlichkeitspositives Feld … Wir von der Blume glauben, dass sich durch das Erleben der Sinne das Tor zur Seele wieder öffnen mag und wir möchten das vielen vielen Menschen möglich machen.

Unser Gemeinschaftskunstwerk umfasst als eine wichtige Farbe auf ganz natürliche Weise auch die Kraft der Erotik und die sinnlich-erotischen Liebe. Die Poesie der Sinnlichkeit durchdringt zudem unser gesamtes SEIN und bestimmt auch unser Verhältnis zum Essen, zum Tanzen, zum Träumen, zum spielen, zum Lachen, zum Weinen, zum Gestalten einer fühlbaren Welt, zum Kunst oder Musik erfahren …

Räume der Sinnlichkeit

Auf dem Blaue Blume Festival wird es verschiedene Räume der Sinnlichkeit geben. Egal, ob, wie oder wie sehr Ihr dort eintaucht, die Blaue Blume ist ein prickelndes, verspieltes und zugleich grenzenerweiterndes Feld für unsere menschlichen und zwischenmenschlichen Ausdrucksformen. Achtsamkeit für die eigenen Sehnsüchte und auch Grenzen ist ein wichtiger Teil der Erforschung von Selbst-Bewusstsein. Was das für die Einzelne und den Einzelnen bedeutet, ist sehr persönlich und so soll es auch bleiben.

Nach unserer Philosophie geht es darum, Räume zu kreieren in denen Menschen sich in ihrer vollen Kraft und Größe entfalten können um sich als Mensch ganz und in Freiheit zu erfahren. Denn Menschen, die sich selbst in ihrem vollen Wert und ihrer ganzen Schönheit und Verspieltheit Ausdruck geben, sind reich und bereichernd und gestalten wie von selbst eine Realität der Fülle.

Tempel der Sinnlichkeit mit Joshua Berg

Was heißt das für uns alle in der Umsetzung des Inselfestivals 2019? Auf dem Festival wird es einen Tempel der Sinnlichkeit geben. Geleitet und gehalten von Joshua – einem neugierig-forschenden und erfahrenen Zeremonienmeister der Sinnlichkeit, der auch als Soul-Angel zur Verfügung steht. (Soul-Angel sind Freiwillige, die für Euch da sind, wenn Fragen oder innere und äußere Unklarheiten bestehen, die du gern besprechen möchtest. Soul-Angel sind Eure Unterstützer für Eure seelische und mentale Ausgeglichenheit auf dem Festival 🙂 )

Joshua Berg wird die Blaue Blume zusammen mit seinem Team um den Tempel der Sinnlichkeit bereichern.

Als kreativer Visionär liebt Joshua es Herz-Räume zu öffnen und Synergien zu schaffen, um mit allen Teilnehmenden zusammen lebendige Formen des Miteinanders zu finden. Ihn interessiert am Mensch-Sein vor allem wie wir gut mit unseren Masken und Schatten umgehen können, denn in unserer Kultur haben wir ja vor allem gelernt, den “schwachen” Seiten keinen Platz zu geben.

Forschungsraum Bambusjurte

Der Tempel ist eine Bambusjurte, die Joshua und sein Team für uns in einen ausdrücklich lebensbejahenden Forschungsraum verwandeln. Hier sind alle Spielarten der menschlichen Verbindung willkommen – vorausgesetzt natürlich das zugrundeliegende Einverständnis aller SpielpartnerInnen – Joshuas Meinung nach das einzige Konzept, was unsere Menschheit braucht.

Joshua eröffnet am Freitag unter dem Motto „BEING Mensch” den Tempel und ist unser Reiseleiter für eine gemeinschaftliche Entdeckungstour rund um die Themen Selbstverantwortung, Präsenz und Ausdruck.

Über den Tempel der Sinnlichkeit schreibt Joshua:

„Der Tempel ist ein Erfahrungsraum, um Sexualität von Schuld, Scham und Angst zu lösen und so zusammen Geschichten für eine neue Kultur des Miteinanders und der Liebe zu schreiben. Er ist eine Einladung, Verantwortung für die eigene Lust und Grenzen zu übernehmen und präsent zu sein, um in den ur-eigenen Ausdruck und Authentizität zu kommen. So können wir im Spiel immer wieder neu entdecken, was es bedeutet, ein sinnliches und liebendes Wesen mit Körper zu sein.“

Wir danken Joshua und seinem Team, dass sie dabei sind!

Buche hier die Teilnahme am Festival (3.- 8. Juli)

Hier der Tagesplan als PDF

Schreibe einen Kommentar