Transpersonales Atmen in Reetz mit Lily (März, April, Juli, Oktober)

Transpersonales Atmen in Reetz mit Lily
(auch bekannt als holotropes Atmen)
Ich freue mich, endlich das transpersonale Atmen hier in den Fläming zu holen! Ich bin seit kurzem mit der Ausbildung fertig und habe mir verschiedenen Kollegen eingeladen zum Zusammenarbeiten. Ab März regelmäßig in Reetz, am Sensthof, gleich neben Belzig.

Das Transpersonale Atmen ist ein existentieller Transformations- und Erkenntnisprozess, der durch veränderte Bewusstseinszustände initiiert wird. 
Veränderter Atem, Musik und Rhythmus werden seit Jahrtausenden in allen Teilen der Welt von Schaman*innen und Mystiker*innen verwendet, um Trancezustände herbeizuführen. In der Trance ist es möglich Heilung zu erfahren, die Beschaffenheit der Existenz zu ergründen und sich mit den spirituellen Dimensionen des Seins zu verbinden.
Um diese Erfahrungen gut zu integrieren, sie also mit unserem alltäglichen Leben zu verbinden und ihnen die Möglichkeit zu geben, dort zu wirken, werden die Erfahrungen zuerst nonverbal durch Malen eines Bildes ausgedrückt und danach durch ein therapeutisch geleitetes Sharing weiter verarbeitet und mit der Alltagswelt verbunden.
Der Begriff Transpersonal bedeutet, das Persönliche überschreitend. Also alles, was über die ganz persönlich erinnerte Biographie hinausgeht. Hierzu gehören Geburtserlebnisse und -traumata, Innenwelterfahrungen von Tieren, Pflanzen, Landschaften und Universen, der Tod, Wiedergeburt, Erfahrungen in anderen Kulturen und anderen Jahrhunderten, Einheit mit Anderen oder mit Gott, Begegnung mit außerirdischem Leben, existenzieller Schmerz der Menschheit, Kriege, die dunkle Nacht der Seele, transgenerationale Erfahrungen sowie schamanische Initiation. Gleichzeitig beinhaltet er natürlich auch das zutiefst Personale. Die eigene Lebensgeschichte, die eigenen Beziehungen, die eigenen Sehnsüchte, Ängste, Traumata und wiederkehrenden Muster.
 Diese Erfahrungen eröffnen eine tiefere Perspektive auf unser Leben und auf uns als Menschheit. Im persönlichen, ökologischen wie politischen Sinne.
Konkretes:
Es wird in Paaren geatmet. Eine Person taucht auf der Matte in ihren Atemprozess, die andere „sittet“ und versorgt die atmende Person mit allem, was sie braucht. Ein Atemprozesss dauert 3-5h, danach, oder am nächsten Tag, wird gewechselt.
Essen werden wir ein Mitbringbüffet, zu dem jede*r etwas mitbringt.
Preise können je nach Ort leicht variieren.
Wann: 
15.-17. März
26.-28. April
26.-28. Juli
3.- 6. Oktober (incl systemischem Aufstellen)
wieviel:
Fr-So 140-250€ Kursgebühr (wenn das zu viel ist, sprich mich an )
Do-So 180-300€ Kursgebühr (der Oktober Termin)
Übernachtung im Dachboden 10€/Nacht, Doppel- und Einzelzimmer mit Aufpreis
 

Schreibe einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen