Vorwort 19.2.2019

Mir ist es oft peinlich, ein Mann zu sein, wenn ich die schleimige, bedürftige Arschkriecherei mancher Männer sehe….

“Hey du Schöne! Hier ist dein Bärli. Ich tappse mal ganz doll lieb in dein Postfach hinein und hinterlasse einen Knutschibussi-Gruß, wenn es dir nichts ausmacht!”

Aber ich will die Männer nicht beschämen. Das wird schon viel zu oft von der Werbung und den Medien gemacht, leider. Kraftvolle Männlichkeit gilt inzwischen ja als unerwünscht.

Versucht, den richtigen Weg zu finden. Seid klar in euren Absichten. Wenn ihr eine Frau scharf findet, macht das deutlich.

Versucht mal das:

Mann: “Hey, ich finde dich echt scharf!”

Frau: “Oh, du schlimmer du! Du könntest feinstofflich eleganter sein.”

Mann: “Im Newsletter stand, dass ich das sagen muss. Da stand auch, wir sollen uns Küssen, um zu prüfen, ob wir harmonieren. Da müssen wir wohl gehorchen.”

Kuss, Kuss, Kuss…dann bitte ein Foto in der Facebookgruppe posten.

Vor allem aber tretet unbedürftig auf, liebe Männer. Das bedeutet: Bedrängt die Frauen nicht so, als seien sie der letzte Schluck Wasser in der Wüste.

Wenn eine Frau nicht gleich auf euch draufspringen will, lasst sie in Ruhe.

Nicht noch eine Email schicken. Keinesfalls unerwünscht anrufen. Kein beleidigt sein, keine Vorwürfe machen, wenn sie nicht will.

Habe ich das richtig ausgedrückt, liebe Frauen?

Mailt mir gerne eure Erfahrungen und welche Verbesserungswünsche ihr an das Verhalten der Männer habt.

Ich behandle jede Mail vertraulich, lösche sie nach dem Lesen.

Zum Beispiel dass der Kerl sich morgen nach dem Aufstehen die Zähne putzen soll, gegen Mundgeruch. Wie bringt Frau es ihm bei?

Sie sagt es zehn Mal, aber er fasst die Bürste nicht an…

Ein Freund zahlt jetzt 5 Euro, wenn er ungezahnputzt am Frühstücktisch erscheint. War seine Idee. Funktioniert.

Seitdem ist er morgens der minzduftende Zahnweißstrahlemann.

Was tut sich noch?

Auf meinem Veranstaltungs-Such-Radar ist das “Liebeslabor” in Potsdam aufgetaucht.

Schaut mal ‘rein bei Jana und Andreas, sicher haben sie interessante Gedanken für euch.

Ausserdem wird in Potsdam im Körpertempel gekuschelt.

Also:

Bleibet munter,
fahrt mal ‘runter (nach Potsdam, nicht den Computer…)

Gruß
Dietmar

Schreibe einen Kommentar